Treffen von Nofretete (rechts) und ihrer Tochter


Lotta, unsere schwarze Appenzellerin


Ungewöhnlich spät im Jahr, am 14. September 2015, schlüpften noch 5 Gockel und 2 Hennen, hier auf dem Bild wenige Tage jung (Trotz Glucke wurde der Stall die ersten Tage nach dem Schlupf aufgrund der tiefen Außentemperaturen für die Küken mit Wärmelampen geheitzt)


Typisch Appenzeller Spitzhauben: Sie lieben hohe Schlafplätze; die Herbstküken schaffen es schon bald auf die hohe Sitzstange und blicken stolz herab.


Glück im Unglück:  junge, nach einem Marderangriff verwaiste Goldtupfküken werden von Jenny, einer Silbertupfhenne, adoptiert.


Erziehungsarbeit auch für den Appenzeller Spitzhauben Besitzer: Die Silbertupf-Henne hat ihre goldgetupften "Adoptivkinder" zum Schlafen nach oben gelockt ...


Hier darf man noch Huhn sein


Aramis, unser junger Gockel


Unsere Silbertupfhenne Jenny


Vor dem alten Mühlstein


In der Heuraufe


Die schöne Heidi


Nofretete


Calimero bewacht Lotta, seine Lieblingshenne beim Legen im Heu.


kalimero600

Calimero beim "Brüten"


 

Versteckt in der Linde (bevorzugter Schlafplatz der Junghennen)


herbstlaub

Mittagsruhe im Ahorn